Toiletten, Dödel & mehr: Diese 16 skurrilen Museen verstören wirklich jeden!

06.03.2018
Kategorien wtf

Jeder von uns wurde in der Schulzeit mit langweiligen Museumsbesuchen gequält, oder? Dabei gibt es auch Museen, die wirklich interessant und vor allem abgefahren sind. Wer würde sich zum Beispiel nicht gerne Mal eine Sammlung von Binden und Tampons anschauen? Oder wie wäre es mit mittelalterlichen Folterinstrumenten? Auch Totenschädel und Gehirne klingen faszinierend. In den folgenden 16 Museen, die zu den beklopptesten der Welt zählen, kommt wirklich jeder Freak auf seine Kosten.
 

1. Isländisches Phal*lus-Museum in Reykjavik (Island)

Ja, richtig gelesen: In diesem tollen Museum werden männliche Fortpflanzungsorgane von Tieren aller Art aufbewahrt. Man kann hier mehr als 215 stolze Schwengel begutachten, darunter auch ein Dödel eines Blauwals!

Quelle: list25


 

2. Menstruationsmuseum in New Carrollton (USA)

Seit 1995 sammelt Harry Finley Damenhygieneprodukte in seinem Keller. Diese kuriose Sammlung wurde so bekannt, dass Finley seinen Keller zum Museum für die Öffentlichkeit umbauen ließ. Es wird noch verrückter: Der begeisterte Sammler lebt heute noch im Haus über dem Keller.

Quelle: list25


 

3. Sulabh Internationales Museum für Toiletten in Delhi (Indien)

Das Sulabh Toiletten-Museum in Indien erzählt die Geschichte des menschlichen Klosetts und seiner Entwicklung. Es beginnt bei den ersten Toiletten, die 2500 v.Chr. errichtet wurden und endet beim heutigen Stand der Hygiene. Im Museum kann man verschiedene Typen von Kloschüsseln und –arten bewundern. Ein wirklich toller, lehrreicher Ort!

Quelle: list25


 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!