Ekelhafte Gier: Die 8 abscheulichsten Fälle von Leichenraub in der Geschichte!

08.02.2018
Kategorien grusel

Der Tod ist ein unvermeidliches Ereignis, das uns allen irgendwann in unserem Leben passieren wird. Im besten Fall schlafen wir eines Tages in hohem Alter friedlich ein, statt durch einen Unfall, eine Straftat oder auf andere grausame Weise aus dem Leben zu scheiden. Was letztlich bei den meisten Personen gleich ist, ist die Ruhe nach dem Tod. Doch was, wenn diese Ruhe gestört wird? In der Geschichte tauchten immer wieder grauenvolle Fälle von Leichenraub auf: Aus Profitgier wurden Gräber geschändet und die Leichen entnommen. Widerliche Fälle, von denen wir dir hier die acht vielleicht abscheulichsten zusammengestellt haben. Hoffen wir, dass wir alle von solchen Fällen verschont bleiben!
 

1. Zwischen Schwein und Rind

Spukhäuser sind so ziemlich die einzigen Orte, an denen es sozial akzeptabel ist, Körper aufzuhängen – tote Körper selbstverständlich. Aber im Jahre 1885 stahl eine unbekannte Person in Toronto eine Leiche und hängte sie in einem Fleischmarkt an einen eisernen Haken. Der Tote wurde in einem Metzgerstand, zwischen anderem Fleisch aufgehängt, aufgefunden.

Quelle: Providr


 

2. Menschliche Knochen auf dem Dach

In den frühen 1900er Jahren verkaufte eine Firma in Chicago menschliche Köpfe und Skelette an medizinische Fakultäten. Bevor sie die Knochen jedoch zu den Schulen schickten, ließ man sie auf den Dächern des Gebäudes trocknen.
Einmal stahl ein Dieb elf Menschenköpfe vom Dach dieser Firma. Das Unternehmen setzte eine Belohnung von 10 $ für die Ergreifung des Diebes aus, von dem man annahm, dass er höchstwahrscheinlich ein Medizinstudent war.

Quelle: Providr


 

3. 55 Leichen und nur ein Grab

Im Jahr 1882 wurde ein Friedhofsarbeiter festgenommen, als er einen ganzen Wagen voller Leichen gerade abtransportieren wollte. Während seiner Verhandlung sagte er, dass in nur zwei Monaten 55 Leichen in ein und der selben Grabparzelle auf dem Friedhof beigesetzt wurden.
Er räumte ein, dass der Körper während der Beerdigungen vor den Augen der Familien zwar begraben, später aber wieder ausgegraben und verkauft wurde. Der Mann hatte 11 Jahre auf dem Friedhof gearbeitet und hatte die letzten 9 Jahre lang Leichen gestohlen.

Quelle: Providr

 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!