Ihre Mutter wird seit Wochen gefangen gehalten – was diese 11-Jährige dann tut, ist SO mutig!

07.04.2017
Kategorien grusel


Mit riesigen Klassengrößen von bis zu 30 Schülern haben es Lehrer heutzutage schwer, alles mitzubekommen.

Wenn ein Schüler plötzlich verängstigt und zurückhaltend ist, kann es zahlreiche Gründe dafür geben.

Lehrer nehmen sich selten die Zeit, um so einem Verhalten nachzugehen. Meistens bleibt es bei der Frage: „Ist alles ok bei dir?“.

Dabei können große Sorgen dahinterstecken – oder, wie in diesem Fall, ein schlimmer Kriminalfall. Hätte sich das kleine Mädchen nicht selbst an ihre Lehrerin gewandt, wäre alles vielleicht ganz anders ausgegangen.
 

1. Die Notiz

Dass Schüler ihren Lieblingslehrern und –lehrerinnen Liebesbriefe zustecken, soll ja vorkommen. Was eine Lehrerin in Lousiana, USA, auf so einem Zettel lesen musste, hat nicht nur sie extrem schockiert.
Den zusammengefalteten Zettel hatte ihr eine 11-jährige Schülerin nach dem Unterricht in die Hand gedrückt. Sofort liest sie die handgeschriebene Notiz – und alarmiert die Polizei.

Quelle: CNN

 

2. Die Ermittlung

Was auf dem Zettel steht, bewegt die Polizei sogar dazu, mit einem ganzen Kommando den Richtungsangaben einer 11-Jährigen zu folgen:
Es ist ein Hilferuf ihrer Mutter, dass sie seit mehreren Wochen gefangen gehalten werde. Die Polizei folgt den Spuren und findet bald das, was sie gesucht haben. Doch es ist noch viel, viel krasser.

Quelle: Policeworld

 

3. Der Wohnwagen

In einer vollkommen verlassenen, ländlichen Gegend steht ein Wohnwagen. Die Polizei klopft, doch niemand macht auf. Leider können sie nicht einfach eindringen – das wäre Hausfriedensbruch.
Zum Glück nehmen sie die Notiz des kleinen Mädchens ernst und veranlassen einen Durchsuchungsbefehl.

Quelle: Pixabay

 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!