Brückentage: Wie du 2017 mit 31 Urlaubstagen 71 freie Tage kriegst

03.01.2017
Kategorien unfassbar-tv


Letztes Jahr haben sich die Arbeitgeber gefreut – Heiligabend, der erste Weihnachtstag, Silvester und Neujahr lagen alle auf Wochenenden. Wer sich zwischendurch keinen Urlaubstag genommen hat, hatte gar keine Chance in Weihnachtsurlaubsstimmung zu kommen. Denn 2016 gab es quasi keinen. Na, vielen Dank auch!
Doch im neuen Jahr sieht es anders aus! Die Freudensprünge liegen nun bei den Arbeitnehmern.
Wer seine Chefs völlig auf die Palme bringen will, nimmt sich seinen Urlaub zwischen Feiertagen und Brückentagen. So hast du nicht nur ein langes Wochenende, ab und zu springt sogar ein Kurzurlaub dabei heraus.

Zu Weihnachten liegen Heiligabend und Silvester auf Wochenenden – das ist gut für diejenigen, die sich dafür frei nehmen müssen, doof für diejenigen, die die Halbfeiertage geschenkt bekommen. Mit dem ersten und zweiten Weihnachtstag, sowie Neujahr an Wochentagen, haben wir immerhin zwei Feiertage mehr als 2016.
Übertreiben solltest du es trotzdem nicht mit Urlaubstagen, um die Lücken zwischen Feiertagen und Brückentagen zu füllen. Zumindest dann nicht, wenn du Wert auf eine gute Beziehung mit deinen Kollegen und deinem Chef legst.
Wenn ihr ein tolles Team seid, sprecht ihr euch ab, wer wann einen kleinen Urlaub einplant und wechselt euch fair ab. 😉
In diesem Video siehst du, wie du deine Urlaubstage am besten einsetzt, um bis zu einem Fünftel des Jahres abzuspannen! 😀

 


 
Hast du deinen Urlaub schon geplant? Nein? Dann mal los! Und vergiss nicht den Beitrag mit allen, die Urlaub verdient haben, zu teilen!