Vorgeführt wie Zirkustiere: Diese 8 behinderten Menschen wurden zu Attraktionen!

05.01.2017
Kategorien wtf

Menschliche Sensationen waren im Zirkus und auf dem Jahrmarkt schon immer eine ganz besondere Attraktion. Und auch häufig ganz besonders furchtbar. Denn in vielen Fällen wurde früher physisches und psychisches Leid von körperlich und/oder geistig beeinträchtigten Menschen ausgenutzt, um mehr Eintrittskarten zu verkaufen. Es ging weniger darum, besondere Kunststücke zu vollbringen, sondern eher, besonders ungewöhnlich aussehende Menschen wie Vieh zu präsentieren. Auf dem Rücken von Behinderten wurde viel Geld gemacht, das im Umkehrschluss aber auch den Betroffenen durchaus zugute kam. Die in diesem Beitrag vorgestellten Personen konnten – soweit ihre Behinderungen und einhergehende Krankheiten dies zuließen – gut von ihren Auftritten leben und wurden teilweise wie richtige Stars behandelt. Es steht daher die Frage im Raum, wie richtig oder falsch die Geldmacherei mit ihrem Schicksal gewesen ist. Wären sie ohne die Shows vielleicht völlig verarmt und einsam gestorben? Oder hat der vermeintliche Ruhm sie überhaupt erst kaputtgemacht?
 
1. Myrtle Corbin litt unter einem sogenannten „Doppelsteiß“ und hatte zwei zusätzliche Beine, die deutlich kürzer und schmaler waren. Diese Beine sollen ihrer ungeborenen Zwillingsschwester gehört haben, die im Körper der Mutter nie voll entwickelt wurde.

Zirkus-Freaks | Unfassbar.es

Quelle: Fantastic Image Stream

 

2. Eine ungewöhnliche Fehlbildung, die sich hier durch eine komplette spanische Familie zog: Ektrodaktylie Ektodermale Dyplasie Cleft sorgt für diese klauenartigen Hände.

Zirkus-Freaks | Unfassbar.es

Quelle: Fantastic Image Stream

 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!