Von Äpfeln und Melonen: Diese 12 prallen Fakten über Brüste hauen dich um!

10.01.2018
Kategorien lifestyle

Sie ernähren kleine Babys, heitern trübe Männeraugen auf, hüpfen ungeachtet jeder Stimmung lustig durch die Gegend und kommen in unterschiedlichen Formen, Farben und Ausprägungen. Die Rede ist vom I-Tüpfelchen der Evolution, der himmlischen Kombination von praktischem Nutzen und optischer Pracht: BRÜSTE. Kaum ein anderes Körperteil oberhalb der Gürtellinie vermag Menschen – vor allem Männer – so sehr zu verzücken und zu angeregten, mal mehr, mal weniger moralischen Diskussionen verleiten. Und wahrlich: über Brüste ist längst nicht alles gesagt worden!
 

1. Männer können auch Milch absondern

Dass auch Männer Milch absondern können, ist zwar ein sehr seltenes Phänomen, aber es kommt vor, denn auch sie besitzen Milchdrüsen und können somit Milch produzieren.
Sollte es zu einer Laktation bei Männer kommen, ist dies meist auf eine hormonelle Behandlung für eine gewisse Krankheit, zum Beispiel Krebs, zurückzuführen.

Quelle: Visual Hunt


 
 

2. N*ippel Or*gasmus

Eine Studie aus dem Jahre 2009 brachte zu Tage, dass 29% der 213 teilnehmenden Frauen allein durch die Stimulation der Brustwarzen einen Or*gasmus bekommen konnten.
Der Grund dafür ist, dass das weibliche Gehirn Ge*nital- und N*ippelstimulation auf exakt die gleiche Art verarbeitet.

Quelle: Visual Hunt


 

3. Auf dem Bauch schlafen

Wenn wir jahrelang nur auf dem Bauch schlafen würden, könnte dies die Form unserer Brüste verändern.
Da in dieser Lage der Busen stundenlang gegen die Matratze gepresst wird, ist von dieser (zumindest Ein-)Schlafposition abzuraten.
Laut Dermatologen ist die beste Schlafposition: auf der Seite mit einem stützenden Kissen, damit die Bänder nicht gedehnt werden.

Quelle: Oddee


Auf der nächsten Seite geht es weiter!