Vogelkacke gegen Schmerzen und Urin-Bäder: 18 Ekel-Fakten aus dem Mittelalter

11.01.2017
Kategorien unglaublich

Fragst du dich auch manchmal, in welche Epoche du reisen würdest, wenn Zeitreisen möglich wären? Vielleicht ab in die 70er und freie Liebe mit den Hippies feiern? Vielleicht zu den alten Römern? Oder doch lieber in den Wilden Westen?

Eins steht auf jeden Fall fest: Nach diesem Artikel wird das Mittelalter deine letzte Wahl sein! Von Bädern in menschlichem Urin bis hin zu Vogel-Kot auf dem Kopf hat dieses Zeitalter alles zu bieten, was dich in Rekordgeschwindigkeit aufstoßen lässt. Es grenzt tatsächlich an ein Wunder, dass die Menschheit das Mittelalter und seine miesen Hygiene-Standarts überlebt hat. Also halte den Kotz-Eimer parat und hol dir mit diesem Artikel deine Portion altertümlichen Irrsinn ab.

1. Die meisten Leute konnten sich im Mittelalter keine eigenen sanitären Anlagen leisten und mussten sich deshalb in öffentlichen Badehäusern waschen. Dort badete man in Wasser, das vorher schon von unzähligen Besuchern benutzt wurde.
Ekelfakten Mittelalter | Unfassbar.es

Quelle: viralnova

 

2. Außerdem herrschte der verbreitete Irrglaube, dass man das Baden im Sommer unbedingt vermeiden sollte. Warum gerade im Sommer? Ihr stinkigen Mittelalter-Menschen!
Ekelfakten Mittelalter | Unfassbar.es

Quelle: viralnova

 

3. Operationsbesteck wurden nach dem Gebrauch nicht sterilisiert. Damit klebten immer die Keime von unzähligen Patienten an den Werkzeugen. Abartig und lebensgefährlich!
Ekelfakten Mittelalter | Unfassbar.es

Quelle: viralnova

 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!