Todesstrafe mit 7-Gänge-Menü!? Diese 12 Henkersmahlzeiten sind totaler Wahnsinn!

09.01.2018
Kategorien wtf

Für gewöhnlich dürfen sich Gefangene, die kurz vor der Exekution stehen, aussuchen, welches ihr letztes Mahl sein soll. Diese Henkersmahlzeiten fallen völlig unterschiedlich aus. Während beispielsweise in Florida die Mahlzeit vor Ort zu beschaffen sein muss, dafür aber bis zu 40 US-Dollar (etwa 35 Euro) kosten darf, bekommt man in Oklahoma weniger zu beißen (Höchstpreis 15 Dollar). Nicht allein essen muss man in Florida, weil dort normalerweise der Gefängnisleiter bei der Henkersmahlzeit Gesellschaft leistet. Auf welche Ideen Sträflinge bei den Henkersmahlzeiten kommen, ist manchmal sehr kurios. Die einen halten sich sehr zurück, die anderen schlagen völlig über die Stränge. Diese 12 letzten Mahle sind wohl die absurdesten überhaupt!
 

1. Robert Alton Harris ließ es sich bei der Henkersmahlzeit richtig gut gehen. Der Mann, der zwei Teenager ermordete und danach eine Bank ausraubte, bestellte sich einen Kentucky-Fried-Chicken-Eimer mit 21 Hähnchenteilen, zwei große Pizzen, eine Tüte Jelly Beans, ein Sechserpack Cola und eine Schachtel Zigaretten.

Quelle: Providr


 

2. Timothy McVeigh wurde als Oklahoma City Bomber bekannt. Zu den 168 Leuten, die seinetwegen starben, zählten auch 19 Kinder. Sein letztes Essen bestand lediglich aus Eis, dafür aber zwei besonders großen Bechern Minz-Schokokeks-Eiscreme.

Quelle: Providr


 

3. Peter Kürten, bekannt als Vampir von Düsseldorf, soll 60 Morde begangen haben, von denen ihm 9 definitiv angelastet werden konnten, dazu 79 weitere Strafdelikte. Sein letztes Mahl bestand aus einem Wiener Schnitzel mit Kartoffeln und einem Glas Weißwein. Da ihm das so gut schmeckte, hat er sich auch noch einen Nachschlag gegönnt.

Quelle: Providr


 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!