NEIN zum Vögeln! Diese 8 irren Sextipps des 19. Jahrhunderts schützen dich vor Beischlaf!

28.12.2016
Kategorien lifestyle


Ruth Smythers, Frau eines Pastors, kannte die Kunst Sex zu vermeiden in- und auswendig. Sextipps sind heute für uns Ratschläge, besseren Sex zu haben. Für Ruth hieß guter Sex: Gar keinen Sex haben.
Die prüde Ehefrau wollte nichts mit dieser abartigen, schmierigen Perversion zu tun haben. Bestimmt gehörte die Dame als Frau eines Pastors zu den prüderen Exemplaren des 19. Jahrhunderts, aber wirklich wundern tut es einen nicht, dass es fast normal war, Liebhaber zu haben.
Wer sich vor dem ekelhaften Liebesakt sträubt, sollte sich die 8 Ratschläge zu Gemüte führen – oder unseren Artikel über das Panda-Syndrom lesen. 😉

 

1. Nacktes Fleisch ist eine Sünde! Beim Geschlechtsakt sollte es möglichst vermieden werden, die nackte Haut des Partners zu sehen. Dafür gibt es eine tolle Erfindung: Pyjamas! So kann man vermeiden, dass Lust aufkommt! Sollte der Luxus von Pyjamas nicht gegeben sein, Licht ausmachen!
Viktorianische Sextipps | Unfassbar.es

Quelle: Pixabay

 

2. Vorsicht vor dem Wurm! Der Mann nutzt die verschiedensten Tücken um sein Geschlechtsteil in den Mund der Frau zu führen. Du solltest dich davor hüten, wenn sein Unterkörper in die Nähe deines Mundes kommt!
Viktorianische Sextipps | Unfassbar.es

Quelle: Pixabay

 

3. Nähert sich umgekehrt der Mund deines Mannes deinem Unterkörper, weise ihn daraufhin, dass du dringend deine Notdurft verrichten musst!
Viktorianische Sextipps | Unfassbar.es

Quelle: Pixabay

 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!