Schön blöd: Diese alltäglichen 12 Dinge hast du dein Leben lang falsch gemacht!

14.06.2017
Kategorien clever

Du hast im Leben bestimmt schon so einiges erreicht, aber wahrscheinlich hast du noch nie (oder sehr selten!) super effektiv abgenommen, in Rekordzeit eine Zwiebel perfekt geschält oder eine Haarklammer richtig benutzt. Klingt komisch, ist aber so, denn in vielen Bereichen des Alltags haben sich einige Riten eingeschlichen, die das Leben unnötig erschweren oder eigentlich kaum Sinn machen. Meistens denken wir über scheinbar banale Handlungen gar nicht mehr richtig nach, vieles hat sich automatisiert und wenn es alle so machen – warum sollte irgendwas daran komisch sein? Dabei lohnt es sich definitiv, einige Verhaltensmuster nochmal zu reflektieren. Je mehr du weißt … !
 

1. Getränke ohne Spritzer eingießen
Gerade im Sommer ist ein kaltes Glas Eistee doch etwas schönes. Aber warum geht beim Eingießen aus einem Getränkekarton eigentlich alles daneben? Das liegt wahrscheinlich daran, dass du das Tetrapack bisher falsch herum gehalten hast! Am besten hältst du die Öffnung nämlich nicht nach unten, sondern nach oben, sodass die Luft schneller in den Karton einströmen und somit das unkontrollierte Plätschern verhindern kann.

Quelle: Awesome Inventions


 

2. Haare waschen
Viele Shampoos trocknen deine Kopfhaut aus, weshalb deine Talgdrüsen mehr Fett produzieren. Das führt wiederum dazu, dass sich deine Kopfhaut ölig anfühlt und du das Bedürfnis hast, deine Haare öfter zu waschen. Ein elendiger Teufelskreis! Dabei musst du deine Haare gar nicht mehr als ein- bis zweimal die Woche waschen, es sei denn, ein Friseur hat dir dazu geraten. Außerdem sorgt ausgiebiges Bürsten für gesunde Haare, da dieses nicht nur die Durchblutung der Kopfhaut anregt, sondern auch den Talg der Kopfhaut im Haar verteilt und sie dadurch pflegt und schützt.

Quelle: Awesome Inventions


 

3. Handy aufladen
Dein Handy hat noch 63% aber sicherheitshalber steckst du es jetzt schon mal ans Ladekabel? Vielleicht solltest du das in naher Zukunft lieber bleiben lassen, denn angeblich ist es am besten für den Akku, wenn ihn so lange wie möglich beanspruchst. Da heutzutage allerdings die meisten Handys eine Lithium-Ion-Batterie haben, macht es keinen Unterschied, ob du dein Handy bei 20% oder 40% auflädst.

Quelle: Awesome Inventions


 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!