Gefährliche Schlabberei: Wieso dein Hund dich besser NICHT ablecken sollte!

06.10.2017
Kategorien tierisch

Hundeliebhaber (und wahrscheinlich jeder andere Mensch mit einem normalen Sozialleben) kennen das: Hunde tragen unendlich viel Liebe in sich, die sie nur zu gerne zeigen. Dein Hundi vermisst dich ja meist schon, wenn du nur eben zum Briefkasten gehst, und übersät dich im Regelfall bei deiner Wiederkehr mit „Küssen“: Feuchte Schlabbereinlagen sind an der Tagesordnung.
Doch was die meisten Hundeliebhaber nicht wissen: Diese Schleckereien sind keinesfalls ganz ungefährlich – besonders bei Kindern. Deswegen kann es nicht schaden, sich zu informieren und dann zu entscheiden, ob du möchtest, dass dein Hund dich ableckt.

 

1. Tatsächlich sagt man, dass Hunde sich ihre Wunden lecken, weil das der Abheilung hilft. Das trifft tatsächlich zu, denn im Hundespeichel sind einige Proteine enthalten, die die Wunde säubern helfen und die Heilung fördern. Allerdings sind diese Substanzen auf den Hundeorganismus abgestimmt und nicht für unseren Körper gedacht. Bei uns zeigt das also keine Wirkung!

Quelle: Sarcasm.co


 

2. Deswegen hält sich fälschlicherweise das Gerücht, Hundespeichel sei „steril“ und ungefährlich. Leider ist das aber nicht korrekt. Die Doktorin Nielanjan Nandi, eine Assistenzprofessorin am Drxel University College of Medicine in Philadelphia, USA, erzählte der New York Times, dass ein Hundemaul ein „riesiges Mikrobiom an Bakterien, Viren und Pilzen enthält.

Quelle: Sarcasm.co


 

3. Dementsprechend solltest du dir gut überlegen, ob du dich dieser Gefahr aussetzen willst. Natürlich ist es eine schöne Sache (für manche!), wenn dein Hund dir so offen seine Zuneigung zeigen kann. Aber wenn du eine Entscheidung triffst, dann immerhin eine informierte!

Quelle: Sarcasm.co


 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!