Richard Speck und das Massaker von Chicago: Durch dieses Messer starben 8 junge Frauen!

30.03.2017
Kategorien grusel

Serienkiller gibt es viele, doch die schrecklichen Taten von Richard Speck dienten bereits einigen Horrorstreifen als Vorlage.

Seine unglaubliche Geschichte voller Gewalt und Freude am Töten ist wirklich nichts für weiche Gemüter.

Vor allem seine gleichgültige und Abfällige Art gegenüber seinen Taten und Opfern ist erschreckend.

Bereits im Alter von 20 Jahren gingen beinah vierzig Verhaftungen aus den unterschiedlichsten Gründen auf sein Konto.
 

Speck war mit einem 15-jährigen Mädchen verheiratet und hatte sogar ein Kind mit ihr. Nach fünf Jahren Ehe verließ er seine Familie aber, weil (wie er selbst sagte) er es nicht fertig gebracht hatte, sie zu töten. Vor Mord als solchen schreckte er allerdings nicht zurück. Er brachte eine junge Kellnerin um, weil sie nicht auf seine Annäherungsversuche eingegangen war. Eine 65-jährige Frau überfiel und beraubte er, um sich anschließend auch an ihr zu vergehen.

Quelle:  Murderpedia.org

 

Doch seine grausamste Tat beging er am 13. Juni 1966 in Chicago. Bewaffnet mit einem Messer und einem Gewehr brach er in ein Schwesternwohnheim ein. Dort überraschte Speck neun Schwesternschülerinnen.

Quelle:  Murderpedia.org

 

Laut eigener Aussage wollte er nur einen Raub begehen, entschloss sich dann aber doch dazu, keine Zeugen zu hinterlassen.

Quelle:  Murderpedia.org

 


 
Auf der nächsten Seite geht es weiter!