Niemand vermisste sie: 6 Menschen, die erst Jahre nach ihrem Tod gefunden wurden!

26.07.2017
Kategorien grusel

4. Selbstmord blieb 5 Jahre unentdeckt

Die Finanzkrise von 2008 lies in den USA unzählige leerstehende Häuser zurück. Als ein Makler 2012 eines dieser verlassenen Häuser betrat, eröffnete sich ihm ein grauenhaftes Bild.

Auf der Treppe des Einfamilienhauses lag die Leiche des Besitzers, David Carter. Übrig war fast nur noch das Skelett – im Schädel eine Schusswunde, auf der Brust eine Pistole.

Carter kündigte 2007 seinen Job bei der Umweltbehörde seiner Heimatstadt und gab an, in den Süden der USA umziehen zu wollen. Kurz darauf beging er Selbstmord.
Seine Leiche wurde fast fünf Jahre später an seinem 45. Geburtstag gefunden.

Quelle: oddee

 

5. Die Mumie der Schriftstellerin

Barbara Salinas-Norman wurde als Kinderbuch-Autorin bekannt. Ihre Geschichten richteten sich insbesondere an amerikanische Kinder mit mexikanischen Wurzeln. Später machte sie als Aktivistin für Menschenrechte und Gleichberechtigung auf sich aufmerksam.

Trotz ihres Ruhmes lebte die Autorin in einfachen Verhältnissen und hatte erhebliche finanzielle Probleme. Nachdem ihre Familie Monate lang nichts von Barbara hörte, machte sich ihr Schwager zu ihrem Haus auf. Als er sich Zutritt zu den Räumlichkeiten verschaffte, begrüßte ihn ein beißender Geruch. Kurz darauf entdeckte er Barbaras mumifizierte Leiche. Zu diesem Zeitpunkt war sie bereits seit über einem Jahr tot.

Quelle: oddee

 

6. Nach 15 Jahren tot im Schlafanzug gefunden

Das Skelett eines Mannes lag mehr als 15 Jahre unentdeckt in seinem leerstehenden Haus. Die spärlichen Überreste des Verstorbenen waren noch mit dem Schlafanzug bekleidet, den er sich am Abend seines Ablebens angezogen hatte.

Der Mann aus dem französischen Lille hatte keine Familie und verstarb 1996 unbemerkt im Alter von 75 Jahren.

Quelle: oddee

 

Kannst du nicht fassen, wie lange diese Tode unbemerkt blieben? Teile diesen Beitrag jetzt auf Facebook!

Quelle: oddee.com