Nackt überfahren: Mysteriöser Tod mitten in Deutschland – Der YOG’TZE-Fall!

14.04.2017
Kategorien grusel

Um 1 Uhr nachts tauchte er in seinem Heimatort Haigerseelbach auf und weckte eine alte Nachbarin. Stoll drängt auf ein Gespräch und erzählte von einem „fürchterlichen Ereignis“, das diese Nacht noch stattfinden solle, doch die alte Dame wies ihn ab und riet ihm zurück zu seiner Frau nach Anzhausen zu fahren.

 

Um 3 Uhr nachts entdeckten zwei LKW-Fahrer den verunglückten, blauen Golf des Mannes in einem Graben an der A 45 bei der Ausfahrt Hagen-Süd. Die Fundstelle liegt etwa 100 Kilometer von Haigerseelbach, dem Ort an dem Stoll zuletzt gesehen wurde, entfernt.

 

Beide LKW-Fahrer berichteten unabhängig voneinander von einer Person mit einer hellen Jacke, die um den Wagen herumgelaufen sei. Um Stoll kann es sich dabei nicht gehandelt haben. Er lag vollkommen nackt und schwer verletzt in seinem Wagen und erzählte seinen Helfern von vier weiteren Männern, die abgehauen seien. Die Frage, ob er mit diesen Männern befreundet sei, verneinte er. Bevor man mehr Informationen erhalten konnte, kam der Krankenwagen und Stoll starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus.

 


 
Auf der nächsten Seite geht es weiter!