Mord, Dämonen und Tote: 9 verstörende Kunstwerke, die bis heute echt creepy sind!

17.11.2017
Kategorien grusel

Auch zu Zeiten, in denen es noch keine Horrorfilme gab, hatten die Menschen viel Fantasie und eine Vorliebe für Grusel. Zahlreiche große Künstler malten verstörende Bilder, die der Menschheit das Fürchten lehrten. Egal ob Geschichten aus der Bibel, der römischen Mythologie oder einfach pure Vorstellungskraft ohne Vorlage – diese Künstler haben es geschafft, dass ihre Gemälde uns heute noch einen Schauer über den Rücken jagen!
 

1. Studie von Velazquez‘ Porträt von Papst Innozenz X., Francis Bacon

Francis Bacon ist einer der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts und seine Gemälde sind heutzutage mehrere Millionen Euro wert. Wenn er ein Werk von sich schlecht fand, zerfetzte er einfach die Leinwand – und sogar diese kaputten Bilder werden heute für viel Geld gehandelt. Im Laufe seines Lebens malte er mehrere Version dieses besonderen Gemäldes mit Papst Innozenz X. Dieses Exemplar der Reihe ist besonders verstörend.

Quelle: Listverse


 

2. Saturn isst seinen Sohn, Francisco Goya

In der römischen Mythologie treibt der Göttervater Saturn schreckliche Dinge: Er frisst nach und nach seine eigenen Kinder auf, damit kein Gott und keine Göttin mächtiger wird als er selbst. Goya malte dieses dunkle Szenario an seine Hauswand. Dort finden sich auch noch andere gruselige Kunstwerke, die als „schwarze Gemälde“ bezeichnet werden.

Quelle: Listverse


 

3. Abgetrennte Köpfe, Theodore Gericault

Gericault stöberte zu Lebzeiten gerne in Leichenhäusern und Krankenhäusern herum, um sich abgetrennte Köpfe und Gliedmaßen anzuschauen. Er zeichnete die toten Körperteile dann, wie auf diesem Bild zu sehen ist. Das Gemälde löst zwar beklemmende Gefühle aus, aber viele Künstler nutzten Leichen, um auch lebendige Menschen besser zeichnen zu können.

Quelle: Listverse


 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!