Mörderische Frauen: Diese 8 kranken Bestien brachten über 600 Menschen um!

29.12.2017
Kategorien grusel

Bei Mördern denkst du bestimmt automatisch an Männer. Doch du vergisst dabei, dass es in der Geschichte des Verbrechens schon unzählige Frauen gab, die abscheuliche Dinge getan haben! Hier sind jedenfalls acht Beispiele von grausamen Verbrechen, bei denen das angeblich so schwache Geschlecht für allerhand Leichen gesorgt hat.
 

1. Amelie Dyer

Dyer eröffnete nach dem Tod ihres Ehemannes im Jahr 1869 eine Auffangstation für Kinder, die von ihren Eltern ungewollt waren. Um die etwas anstrengenderen Kinder unter Kontrolle zu behalten gab sie ihnen Opium, was zu einigen Toden führte. 10 Jahre lang betrieb sie ihr Unternehmen, bevor Ärzte wegen der vielen Todesfälle aufmerksam wurden. Schuldig sprechen konnte man sie allerdings lediglich wegen Vernachlässigung der Kinder sowie wegen eines Mordes. Tatsächlich wird aber vermutet, dass sie bis zu 400 Kinder in einem Zeitraum von 27 Jahren umgebracht hat.

Quelle: Boredom Therapy


 

2. Mary Ann Cotton

Cotton hat eine Menge Morde zu verantworten, die nur dadurch verschleiert werden konnten, dass sie ständig in einer anderen Stadt ein neues Leben begann. Auf ihr Konto gehen vier Ehemänner, zwölf ihrer Kinder und mehrere Liebhaber und Stiefkinder, die allesamt an Magenkrankheiten starben. Sie flog auf, als sie den Tod ihres gesunden 10-jährigen Sohnes vorhersagte, was dann auch eintraf. Ermittlungen ergaben, dass sie alle Menschen mit Arsen umbrachte.

Quelle: Boredom Therapy


 

3. Constance Kent

Im Jahr 1860 fand man den dreijährigen Francis Kent mit aufgeschlitzter Kehle in einem Klohäuschen. Seine 16 Jahre alte Halbschwester Constance beichtete den Mord einem Priester. Einige glaubten, dass sie mit ihrem Geständnis nur ihren Vater Samuel schützen wollte, den angeblich eigentlichen Mörder. Doch das ist womöglich nur dem Umstand geschuldet, dass niemand ein 16-jähriges Mädchen für einen Killer halten wollte.

Quelle: Boredom Therapy


 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!