13 Stunden Arbeit! Stylistin versucht, Filzkopf einer depressiven 16-Jährigen zu retten

14.09.2017
Kategorien rührend

Wie es um das Innere eines Menschen bestellt ist, zeigt sich meistens auch nach außen. Nicht umsonst sagt man ja, dass man jemandem seinen Kummer ansieht. Das Hautbild, die Körperhaltung aber auch die Körperpflege können dabei wichtige Alarmzeichen darstellen. Denn wenn ein Mensch von Depressionen geplagt wird, braucht er wahrscheinlich Hilfe. Das können manchmal kleine Beiträge sein, die schon einen Unterschied machen. Oder tatsächlich voller Einsatz, um dem Depressiven aus seiner Krise zu helfen! So wie bei diesem jungen Mädchen aus dieser Geschichte…
 

1. Wenn dunkle Gedanken den Geist vernebeln, kann das schwerwiegende Konsequenzen für die Gesundheit haben. Depressionen sind eine ernstzunehmende Erkrankung, die oft sogar lebensgefährlich sein kann.

Quelle: Pixabay


 

2. Wenn es soweit kommt, können diese Menschen sich oft selbst nicht mehr helfen. Umso wichtiger ist es, ein wachsames Auge und offenes Ohr für die eigene Umgebung zu haben, denn manchmal kann ein kleines bisschen persönlicher Einsatz das Leben eines anderen Menschen deutlich erhellen. So wie der Einsatz von Kayley Olsson (Foto).

Quelle. Daily Mail


 

3. Die junge Friseurin aus Iowa hatte eines Tages diesen wuseligen Filzkopf vor sich sitzen. Dieses 16-jährige Mädchen hatte jahrelang unter schweren Depressionen gelitten. Bis auf den Gang zur Toilette hatte sie sämtliche Körperpflege aufgegeben. Nun war sie seit langer Zeit endlich wieder bereit die Schule zu besuchen und es sollten Fotos gemacht werden. „Schneiden Sie alles ab“, sagte sie, „das kann man nicht mehr rauskämmen.“ Doch Kayley konnte nicht zulassen, dass das Mädchen auf ihrem ersten Schulbild mit Kahlrasur abgelichtet wird!

Quelle: Shareably


 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!