Irren ist tödlich: Diese 12 krassen Planungsfehler haben Geld und Leben gefordert!

13.11.2017
Kategorien unglaublich

Jeder Mensch macht mal Fehler, egal ob kleine oder große. Meistens lernen wir dann unsere Lektionen, sei es, schwarze Socken nicht mit weißen Hemden zu waschen oder einer Person aufrichtig unsere Gefühle mitzuteilen. Manchmal müssen wir sie öfter machen, um zu lernen und bisweilen reicht es ein einziges Mal, die falsche Entscheidung zu treffen, die schlagartig alles auf den Kopf stellt. Das haben auch die folgenden 12 Beteiligten schmerzlich in Erfahrung bringen müssen!
 

1. Das gesunkene Vasa Schiff

Vasa wurde auf Geheiß des Königs erbaut und sollte das Aushängeschild der schwedischen Marine des 17. Jahrhunderts werden.
Bei seiner Jungfernfahrt schaffte es das Schiff allerdings nicht einmal, die Bucht von Stockholm zu passieren und sank, sobald das Schiff die Werft verlassen hatte.
Auf Grund eines fehlerhaften Konstruktionsentwurfs war das Schiff sehr instabil.
Deshalb reichte bereits ein kleiner Windstoß aus, um das Schiff zum Kentern zu bringen.
Tausende Bürger der Stadt wurden dabei Zeuge, wie das Schiff auf den Meeresboden sank.
Bei der Tragödie kamen etwa 50 Menschen ums Leben.

Quelle: Brightside


 

2. Der Verkauf von Alaska

Der russische Kaiser Alexander der Zweite war Ende des 19. Jahrhunderts der Meinung, dass Alaska nur ein vereistes Stück Land sei.
Deshalb entschied sich Russland im März 1867 dazu, dieses gewaltige Territorium an die Vereinigten Staaten von Amerika zu verkaufen – für 7,2 Millionen Dollar!
Da der Rubel auf Grund des Wechselkurses damals so viel Wert war wie der Dollar, machte Russland mit dem Deal nur wenig Gewinn.
In Anbetracht der natürlichen Ressourcen, die heutzutage mehrere Milliarden Dollar wert sind, ist das natürlich extrem schmerzlich.

Quelle: Brightside


 

3. Die tanzende Millenium-Brücke

Die Millenium-Brücke in London, die die beiden Ufer der Themse verbindet, wurde im Jahre 2000 eröffnet – und gefühlt sofort wieder geschlossen.
Es hatte sich nämlich herausgestellt, dass große Menschenmengen sie dramatisch zum Schwingen brachte.
Die eigentlichen Konstruktionskosten der Brücke – etwa 18 Millionen Pfund – wurden nochmal um weitere 5 Millionen Pfund erhöht.
Von diesem Geld wurden Wiederaufbau-Arbeiten durchgeführt und Bewegungs-Stabilisatoren errichtet, sodass die Brücke nun sicher benutzt werden kann.
*Flughafen BER lacht müde*

Quelle: Brightside


 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!