Herzlos und brutal: Die Serienmörderin Belle Gunnes tötete sogar ihre eigenen Kinder!

10.11.2017
Kategorien grusel

Skrupelloser Mord war ihr blutiges Handwerk: Belle Gunnes war eine Serienmörderin, die man die „Schwarze Witwe“ nannte. Um 1884 zog sie von Norwegen nach Amerika und besiedelte eine Farm. Kurz nach der Einwanderung heiratete sie ihren ersten Mann, der daraufhin starb. Man geht davon aus, dass dies ihr erster Mord war. Vermutlich starben in den Folgejahren noch 40 weitere Menschen durch ihre Hand. Und das alles nur des Geldes wegen. Unter ihren Opfern waren wohlhabende Männer, Frauen und sogar ihre eigenen Kinder. Als man ihr auf die Spur kam, brannte plötzlich ihre Farm ab und Belle verschwand. Danach tauchte sie nie wieder auf.
 

1. Der erste Mord?

Kurz nach ihrer Einwanderung in die USA heiratete Belle Gunnes, geborene Brynhild Paulsdatter Storseth, ihren ersten Mann Mads Albert Sorenson. Beide waren erst kurz verheiratet, als das Haus samt Hab und Gut bei einem Brand vernichtet wurde. Gemeinsam strichen sie die Versicherungssumme ein. Offenbar reichte der „Schwarzen Witwe“ das Geld aber nicht aus.
Kurze Zeit später starb im Jahr 1900 auch ihr Ehemann außgerechnet an dem einzigen Tag, an dem die Lebensversicherungen beider übereinanderlappten. Der Arzt, der den Tod feststellte, vermutete eine Vergiftung. Der Hausarzt des Mannes begründete den Tod jedoch mit einem Herzinfarkt. Auch zwei ihrer vier Sprößlinge überlebten das Kleinkindalter nicht. Offiziell starben sie an einer akuten Dickdarmentzündung. Beide Kinder waren gut versichert.

Quelle: listverse.com


 

2. Der zweite Mord?

Von dem ganzen Geld, das Belle durch die Versicherung kassiert hatte, kaufte sie eine Farm in der Stadt La Porte und lernte ihren zweiten Ehemann Peter Gunnes im Jahr 1902 kennen. Dieser zog mit seiner jüngsten Tochter aus einer anderen Partnerschaft auf die Farm. Sie starb kurze Zeit später, als sie mit Belle allein zu Hause war eines plötzlichen Todes.
Nur neun Monate später sollte ihrem zweiten Ehemann das gleiche Schicksal ereilen. Er starb auf brutale Weise. Eine Wurstmaschine fiel dem gelernten Schlachter aus einem Regal auf den Kopf und spaltete seinen Schädel. So kam es jedenfalls zu den Akten. Wieder kassierte Belle eine hohe Summe aus einer auf Peter Gunnes abgeschlossenen Lebensversicherung.

Quelle: listverse.com


 

3. Mutter und Monster zugleich

Obwohl man davon ausgehen muss, dass Belle wegen ihrer kaltblütigen Morde eher einem herzlosen Monster glich, war sie auch Mutter mehrerer Kinder. Die beiden ältesten waren Myrtle und Lucy aus erster Ehe. Nach dem Tod ihres zweiten Mannes Peter Gunnes wurde ihr jüngster Sohn Philip geboren. Keiner von ihnen erreichte das Erwachsenenalter. Man kann nur vermuten, dass sie früh ahnten, was ihre Mutter trieb. Erzählen konnten sie es jedenfalls keinem mehr, da sie später bei einem Brand sterben sollten.

Quelle: listverse.com


 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!