Hättest du DAS geglaubt? 12 Erfindungen, die ihre Macher absurd reich gemacht haben!

15.06.2017
Kategorien clever

Wer träumt nicht auch davon, das große Geld in möglichst kurzer Zeit zu machen? Am besten noch ohne viel Aufwand? Nun ja, wie groß der Aufwand bei diesen Erfindungen war, kann man nicht wirklich sagen aber, dass sie ihre Erfinder abnormal reich gemacht haben ist nicht zu bestreiten! Mit den simpelsten Ideen für alltägliche Probleme kann der große Erfolg nicht lange auf sich warten lassen.

1. Der Smiley

Die tausende Emojis die man heutzutage benutzt sind alle zurückzuführen auf eine simple Erfindung: den Smiley. Doch ihren eigentlichen Erfinder Charlie Ball machte der Smiley leider nicht reich. Er verkaufte die Rechte für 45 Dollar.
 
Jahre später wurden zwei Brüder auf das markante Bild aufmerksam und erkannten sein Potential. Mit Lizenzverträgen machten sie über 50 Millionen Dollar aus dem gelben Gesicht.

 

2. Slinky

Der Slinky. Neben dem Jo-Jo das wohl bekannteste Spielzeug der 90er Jahre. Als der Mechaniker Richard James das Spielzeug aus Metall schon 1945 erfand wusste er noch nicht, dass er auf einer Goldgrube saß.
 
Im Laufe der Jahre vermachte das simple Spielzeug ihm und seiner Familie über 250 Millionen Dollar. Unfassbar!

 

3. Klettverschluss

Der Name verrät bei dieser cleveren Verschlusstechnik schon den Ursprung der Erfindung: die Klette. Als der Ingenieur Georges des Mestral im Jahre 1951 die Kletten, die an dem Fell seines Hundes hingen, mit dem Mikroskop untersuchte, fiel ihm die besondere Struktur auf.
 
Schnell entwickelte er daraufhin den Klettverschluss und ließ ihn patentieren. Die Erfindung sollte ihn stinkreich machen: Jährlich spült sie zweistellige Millionenbeträge in seine Kassen.


Auf der nächsten Seite geht es weiter!