Fiese Mückenstiche außer Kontrolle: Es droht sogar die Amputation!

12.01.2017
Kategorien ekel

Moskitobisse sind echt super nervig, aber in der Regel sind sie nach ein paar Tagen wieder verschwunden.

Zumindest wenn man das Kratzen vermeidet.

Manchmal kann ein solcher Stich aber auch viel gefährlicher werden und richtig schlimm enden.

Das musste auch die Familie Spilman nach einem Urlaub feststellen, als die Tochter mit einem fleischfressenden Virus infiziert wurde.

Die siebenjährige Mia Spilman war mit ihrer Familie in Rye, Australien am Wasser unterwegs, als sie von einem Mosquito gebissen wurde. Die Wunde heilte nicht richtig ab und die Ärzte waren von dem antibiotikaresistenten Biss verwirrt.
 

„Sie kratzte es weg und es wurde rot und blutig. Also gingen wir zu den Ärzten und die gaben ihr Antibiotika, aber das änderte nichts,“ erzählte Mias Mutter Amalia.
Fake Mückenbiss | Unfassbar.es

Quelle: Viralnova.com

 

Schließlich wurde bei Mia ein Buruli-Geschwür diagnostiziert. Dieses wird durch ein Virus verursacht, dass durch die Mosquitos auf den Menschen übertragen wird. Im schlimmsten Fall droht die Amputation.
Fake Mückenbiss | Unfassbar.es

Quelle: Viralnova.com

 


 
Auf der nächsten Seite geht es weiter!