Er mordete im Auftrag eines Babys! Und ist wieder auf freiem Fuß…

30.12.2016
Kategorien grusel


Archibald McCafferty, auch genannt „Mad Dog“ McCafferty war bereit, 7 Menschen zu töten, um seinen Sohn ins Leben zurückzubringen. Ein ganzer Kult unterstützte sein Vorhaben.
Sein ganzes Leben lang verfolgte ihn die Gewalt. Schon von klein auf würgte er Tiere und hatte Spaß daran. Nach zahlreichen Straftaten landete er zwar im Gefängnis, doch inzwischen ist er wieder draußen und lebt unter einem anderen Namen in Schottland.

Mad Dogs Jugend

Schon in jungen Jahren vergnügte sich McCafferty daran, Hühner, Hunde und Katzen zu erwürgen. Doch davon erzählte er später erst seinen Psychotherapeuten. Zwischen 12 und 16 Jahren wurde er immer wieder von der Polizei aufgrund von Diebstählen und Schlägereien festgenommen.
7 Morde im Auftrag eines Babys | Unfassbar.es

Quelle: Pixabay

 

Mad Dog und die Liebe

McCafferty heiratete eine Hotelmitarbeiterin namens Janice. Schon nach einigen Wochen fand sie ihn mit einer anderen Frau im Bett, die er so gewalttätig behandelte, dass McCafferty in die Psychiatrie geschickt wurde. Als er entlassen wurde, begann er zu trinken und schlug seine Frau. Schließlich kam es so weit, dass er Janice mehrmals würgte und sie dabei fast umbrachte, obwohl sie schwanger war. Doch irgendwo fand sich ein Gewissen – denn er wies sich selbst wieder in die Psychiatrie ein. Leider nur für wenige Tage.
7 Morde im Auftrag eines Babys | Unfassbar.es

Quelle: All Day

 

Für ein paar Wochen Vater

Janice gebar einen gesunden Sohn. Ihr Ehemann wollte sich endlich zusammenreißen, doch dann wurde sein Versuch von einem tragischen Ereignis zerstört. Als die Mutter ihren Sohn stillte, schlief sie ein, kippte dabei nach vorne und erstickte dabei ihren Sohn. Als sie erwachte, war es bereits zu spät. Damit war es um das letzte Fünkchen Vernunft McCaffertys geschehen. Bis heute ist er der Meinung, dass Janice seinen Sohn absichtlich getötet hat.
7 Morde im Auftrag eines Babys | Unfassbar.es

Quelle: Pixabay

 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!