Eingesperrt, gefoltert, lebendig begraben: Die 9 brutalsten Entführungsfälle aller Zeiten!

17.03.2017
Kategorien grusel


Beim sonntäglichen Tatort fiebern wir aufgeregt mit, in der Realität ist es der blanke Horror – und zwar für das Opfer, wie auch für die Angehörigen: Entführungen.

Oft geht es um Lösegeld, aber nicht immer. Manchmal sind die Motive der Täter auch einfach nur Grausamkeit, Langeweile oder Lust auf eine Sexsklavin. Ja, so etwas gibt’s.

Und nicht alle Fälle gehen groß durch die Presse. Es gibt so viele unbekannte, aber nicht minder grausame Entführungsfälle, dass einem Angst und Bange werden kann, wenn man daran denkt.

Und nicht alle gingen glimpflich aus.

WARNUNG! Dieser Beitrag enthält explizite Bilder oder Videos, die einige User verstörend finden könnten. Der Inhalt ist nicht geeignet für Kinder unter 18 Jahren!

 

1. Kendra Wilson

Familie kannst du dir nicht aussuchen. Das musste die 13-jährige Kendra Wilson auf die harte Tour am eigenen Leib erfahren. Im September 1998 war sie nach der Schule mit ihrem Vater, bei dem sie seit einer schmutzigen Scheidung lebte, verabredet. Stattdessen stand ihre Großmutter mütterlicherseits vor dem Gebäude und erzählte, Kendras Vater habe einen schlimmen Unfall gehabt. Obwohl sie kein gutes Verhältnis zur Familie ihrer Mutter hatte, stieg das Mädchen in den Wagen. Der Beginn eines Martyriums. Ihre Großmutter brachte Kendra zu einem unbekannten Haus, wo ihr Großvater sie ins Badezimmer sperrte. 41 Tage lang wurde sie von ihren Großeltern misshandelt und bekam so gut wie nichts zu essen. Die beiden hatten sich den perfiden Plan überlegt, die eigene Enkelin zu kidnappen und die Tat deren Vater in die Schuhe zu schieben. Kendra wurde befreit, als ihre Mutter von der grausamen Tat ihrer Eltern erfuhr. Sie rief die Polizei und die verstörte Schülerin konnte zu ihrem geliebten Vater zurückkehren.

Quelle: ilyke

 

2. Michelle Musgrove

Die 16-jährige Michelle Musgrove wurde 1967 von zwei Männern aus der Wohnung ihrer Mutter verschleppt. Nur drei Meilen von ihrem Zuhause entfernt wurde die Schülerin in einen Keller gesperrt, wo ihre Peiniger sie durch Schlafentzug gefügig machen wollten. Ihr Plan war es, Michelle in ihre selbstgegründete Sekte zu locken und so folterten sie das Mädchen zwei Jahre lang. Erst im Januar 1969 entdeckte ein Freund der Sektenführer sie durch Zufall in ihrem Verließ. Ihre Entführer wurden jeweils zu 12 Jahren Haft verurteilt. Michelles Psyche war durch den Schlafentzug so zerrüttet, dass sie mehrere Jahre in der Psychiatrie verbrachte, um sich zu erholen.

Quelle: ilyke

 

3. Barbara Jane Mackle

Die 20-jährige Studentin erlebte den wahrscheinlich schlimmsten Albtraum aller Menschen am eigenen Leib: Im Dezember 1968 klopften zwei als Polizisten verkleidete Gestalten an die Tür ihres Motels. Einmal eingelassen, betäubten und fesselten sie Barbaras Mutter und zwangen das kranke Mädchen mit vorgehaltener Pistole in ihr Auto. Barbara wurde ebenfalls betäubt und lebendig begraben. Der Fiberglassarg war zwar mit einer batteriebetriebenen Lampe und mehreren Luftschächten ausgestattet und nicht besonders tief begraben, aber das wusste die arme Barbara natürlich nicht. Die Entführer erpressten 500.000 Dollar Lösegeld von ihrem wohlhabenden Vater. Barbara konnte nach drei Tagen aus ihrem Grab befreit und die Täter geschnappt werden.

Quelle: ilyke

 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!