Einchecken und umkommen! In diesem Horror-Hotel ist der Tod Dauergast!

30.03.2017
Kategorien grusel


Es gibt Orte auf dieser Welt, da geht es einfach nicht mit rechten Dingen zu. Und diese unheimlichen Ereignisse sind in der Regel von nicht besonders schöner Natur. Und auch, wenn man eigentlich nicht an Übersinnliches glaubt, gerät man doch in Erklärungsnot, wenn man sich die Geschichten anschaut, die sich an solchen Orten ereignet haben.

Das Cecil Hotel in Los Angeles (jetzt in “Stay on Main” umbenannt) ist definitiv so ein Fall. Morde, Serienkiller als Mieter, Drogendeals, Selbstmorde, … es gibt quasi nichts, was in dieser Absteige noch nicht geschehen ist. Dabei war das Hotel eigentlich mal als gute Adresse gedacht. Doch der Ruf hat sehr gelitten. Kein Wunder.

 

1. Die namenlosen Toten

Die meisten Toten des Cecil Hotels sind bis heute unbekannt. In früheren Jahren wurden die Daten einfach nicht notiert, in der heutigen Zeit wollen die Angehörigen oft vermeiden, dass der Verstorbene in Verbindung mit dem Unglückshotel gebracht wird.
So starb 1933 ein LKW-Fahrer einen grausamen Tod, als er zwischen seinem Fahrzeug und der Fassade des Hotel eingeklemmt und zerquetscht wurde. Im Jahr 2015 wurde die Leiche eines jungen Mannes auf dem Bürgersteig gefunden – offenbar war er vom Dach des 14-stöckigen Gebäudes gesprungen. Die Namen der beiden Männer sind unbekannt.

Quelle: Trending-Buzz

 

2. Erwin Neblett

Die Skid Row-Area, in der das Cecil Hotel liegt, ist ein übles Pflaster. Die Armut ist groß und die Kriminalitätsrate enorm hoch – und das ist schon seit mehreren Jahrzehnten so. Im Jahr 1939, kurz nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs nahm sich der Seemann Erwin Neblett in dieser bedrückenden Atmosphäre das Leben. Er schluckte Gift, um nicht in den Krieg ziehen zu müssen. Nur wenige Monate später versuchte Dorothy Sceiger, sich auf die gleiche Weise umzubringen, überlebte jedoch. Die Legende besagt, dass Neblett und Sceiger zufällig dasselbe Zimmer im Cecil Hotel bewohnten.

Quelle: Trending-Buzz

 

3. Benjamin Dodich

Benjamin Dodich war ein weiterer unglücklicher Gast des Cecil Hotels. Im Jahr 1932 fand ein Hausmädchen seine Leiche auf seinem Zimmer – Dodich hatte sich eine Kugel in den Kopf gejagt. Einen Abschiedsbrief gab es nicht.

Quelle: Trending-Buzz

 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!