Diese 9 beliebten Marken haben ihre Kunden so richtig verarscht! Jetzt müssen sie bezahlen!

24.02.2017
Kategorien clever

Wenn große Marken Werbung machen, dann sind die TV-Spots meistens so aufwendig wie ein ganzer Kinofilm. Die Werbeausgaben nehmen eine Großteil der Ausgaben von multinationalen Unternehmen ein. Das Problem ist nur: Oft wird in der Werbung schlichtweg gelogen. Ein bisschen das eigene Image aufpolieren und neue Produkte ins rechte Licht rücken … Okay! Aber Kunden mit falschen Versprechen locken und die Gutgläubigkeit der Verbraucher ausnutzen, ist nicht nur schäbig, sondern auch gegen das Gesetz. Wir haben für euch die krassesten Fälle zusammengesucht, bei denen bekannte Marken ihre gerechte Strafe für Werbeschwindel bekommen haben! Nummer 8 musste mit Abstand am meisten blechen!

 

1. Red Bull

Der Energy-Drink Gigant macht Werbung, die im Kopf bleibt, so viel ist klar! Dass eine Dose Red Bull nicht wirklich Flügel verleiht, ist auch verständlich. Aber in einer Werbekampagne in den USA behauptete das Unternehmen, dass Red Bull die Konzentration und Reaktionszeit verbessern würde. Da das nicht nachgewiesen werden konnte, musste der Getränkehersteller 13 Millionen Dollar Strafe zahlen!

Quelle: allnight

 

 

2. Skechers

Auch der beliebte Sneakers-Hersteller nimmt es mit der Wahrheit in der Werbung nicht ganz so genau: 2013 behauptete ein TV-Spot von Skechers, die Schuhe würden durch bestimmte Formungen der Sohle die Fettverbrennung anregen und so zum Gewichtsverlust der Träger führen. Eine dreiste Lüge, für die das Unternehmen insgesamt 40 Millionen Dollar blechen musste. Wahrscheinlich mehr als der Gewinn aus der Werbekampagne!

Quelle: allnight

 

3. Hyundai

Seit dem VW Skandal dürfte es viele nicht mehr überraschen, dass in der Autoindustrie getrickst und geschummelt wird, was das Zeug hält. Doch Hyundai und Partnerkonzern Kia haben nicht nur Abgaswerte geschönt, sondern auch PS-Werte für einige ihrer Modelle angegeben, die über den eigentlichen Werten lagen. Das Unternehmen musste eine Strafe von unbekannter Höhe zahlen und außerdem alle betroffenen Autobesitzer entschädigen.

Quelle: allnight

 

Auf der nächsten Seite geht es weiter!