Der krasse Alltag japanischer Schüler: Diese 15 strengen Regeln muss jeder befolgen!

14.03.2017
Kategorien unglaublich

Wenn du an deine Schulzeit denkst, was kommt dir da an Regeln, Verboten und Pflichten in den Sinn? Tafeldienst, kein Kaugummi kauen, keine Handys, Pausen draußen verbringen statt in den Klassenräumen? Es gibt sicher vieles, an das man sich nicht so gerne erinnert. Aber wie sieht es in anderen Ländern aus? In Japan beispielsweise gibt es eine Menge Schulregeln, über die man hier nur den Kopf schütteln kann. Ziemlich unglaublich, was da von Kindern verlangt wird – aber vieles auch gar nicht so verkehrt. Schau dir doch mal diese 15 Regeln an und sag ganz ehrlich: Welche davon wären auch in Deutschland wünschenswert, welche hingegen gehen gar nicht?
 
1. Liebesverbot!

An vielen Schulen ist es den Schülern verboten, offen Beziehungen zu pflegen. Die Jungs und Mädels sollen sich komplett auf ihre Aufgaben konzentrieren.

Quelle: Providr.com

 

2. Keine Freunde, bitte!

Manche Schulregeln gelten auch über den Unterricht hinaus: Schüler müssen spätestens um 22 Uhr zu Hause sein und dürfen auch nicht bei Freunden übernachten, damit sie ausgeruht und konzentriert sind für die Schule. Das Haus verlassen dürfen sie erst ab 6 Uhr wieder!

Quelle: Providr.com

 

3. Schüler als Reinigungskräfte!

Hier hält keine Putzfirma Ordnung, sondern die Schüler selbst! Sie wischen und entstauben, reinigen sogar die Toiletten, um Sauberkeit wertschätzen zu können.

Quelle: Providr.com

 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!