Als sie in einem alten Haus ein paar Kisten finden, ahnen sie nicht, dass sich DAS darin verbirgt!

28.04.2017
Kategorien wtf


Im Jahr 2006 wurde ein ehemals prachtvolles Stadthaus in London abgerissen. Als man die Ruinen räumte und den Keller des Gebäudes durchsuchte, stießen die Bauarbeiter auf mehrere alte Holzkisten, die offensichtlich seit vielen Jahrzehnten dort unten gestanden hatten.

Als man die Kisten öffnete, trauten die Arbeiter ihren Augen nicht. Vergilbte Skizzen und Sezierbestecke fielen ihnen entgegen. Und: Sie fanden zahllose mysteriöse Präparate von unheimlichen Kreaturen, die sie noch zuvor gesehen hatten.
Die Männer hatten das bizarre Geheimnis von Thomas Theodore Merrylin aufgedeckt.

 

Merrylin war ein Eigenbrötler und Sonderling. Er wurde 1882 in England geboren und wuchs nach dem Tod seiner Mutter bei seinem Vater, einem reichen Lord auf. Finanziell gut gestellt, reisten Vater und Sohn in die abgelegendsten Teile der Welt, wo Lord Merrylin fremde Kulturen und Religionen erforschte.

Quelle: Facebook: The Merrylin Cryptid Collection

 

Thomas Merrylin studierte anschließend in London, wo er sich besonders für den Bereich der Kryptozoologie interessierte – die Erforschung von Spezies, für die es (noch) keine wissenschaftlichen Belege gibt.

Da er auch an der Uni und unter seinen Forscherkollegen keinerlei Anstalten machte, Freunde zu finden, wurde er bald argwöhnisch beäugt. Merrylin galt als unsympathischer Eigenbrötler, der es vorzog, sich in seinem Keller mit seinen wissenschaftlichen Forschungen einzuschließen.

Quelle: Facebook: The Merrylin Cryptid Collection

 

Immer häufiger war der wohlhabende Aristokratensohn Thema in den Klatschspalten der Londoner Zeitungen. Seine Forschung wurde kritisch beäugt und trotzdem waren die Menschen neugierig, auf seine außergewöhnliche Sammlung.


Auf der nächsten Seite geht es weiter!