Achtung, gefährlicher Trend: Wespennester in der V*agina!

27.06.2017
Kategorien lifestyle

Neue Trends sind aufregend, können allerdings sehr gefährlich sein – gerade bei Dingen, die mit unserem Körper zusammenhängen.
Außerdem sind Trends neu – und deshalb meistens nicht wissenschaftlich belegt. Die Nebenwirkungen müssen erst vorkommen, bevor sie belegt werden können, denn nicht immer stehen Wissenschaftler hinter dem neusten Produkt.
Dazu gehören zum Beispiel Wespennester, die angeblich den S*ex besser machen sollen, wenn sie in die V*agina gesteckt werden.
Doch Vorsicht! Dieser Trend ist ein Mythos und schadet eher, als dass er hilft!

 

1. Es begann mit Etsy

Wespennester konnte man eine Zeit lang auf Etsy finden, einer Plattform, in der kleine Händler ihre teils selbst gemachten Produkte verkaufen. Die Nester nennt man Gallen und sie sollen angeblich die V*agina verjüngen und verengen. Dazu sollen die Gallen zerkleinert werden und wie eine Paste im I*ntimbereich angewendet werden.

Quelle: Pixabay


 

2. Die Beschreibung des Händlers

Laut dem Händler soll die Paste das S*exleben der Frau verbessern und zusätzlich Risse heilen, die Gebärmutterwand „verjüngen“ und die V*agina säubern. Nach der Geburt kann es allerdings passieren, dass es brennt.

Quelle: Pixabay


 

3. „Tipp: Wenn deine V*agina brennt, ist das nicht gut für dich!“

Jen Gunter, Gynäkologin, klärt in ihrem Blog auf: Die Wespennestpaste trocknet die V*agina lediglich aus! Wenn der Schleim ausgetrocknet wird, besteht erhöhtes Risiko von Abriebwunden beim G*eschlechtsverkehr, da der schützende Schleim zerstört wird. Die eigene Bakterienflora wird zudem auch angegriffen. Das wiederum bedeutet, dass die Bakterien Schwierigkeiten haben gegen Fremdkörper anzukämpfen und es besteht erhöhte Infektionsgefahr.
Gallen bestehen übrigens aus Erbrochenem und Wespen-Exkrementen – willst du dir wirklich sowas in deinen I*ntimbereich schieben?

Quelle: Pixabay


 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!