VIEL schlimmer als die Hitze: 9 kranke Horrorstorys aus den Wüsten dieser Welt!

31.03.2017
Kategorien grusel

Endloser Sand so weit das Auge reicht, brennende Hitze bei Tag und Temperaturen um den Gefrierpunkt bei Nacht, eine der lebensfeindlichsten Umgebungen dieses Planeten, die Wüste. Fast auf jedem Kontinent ist diese Klimaregion vertreten. Wegen ihrer widrigen Beschaffenheit sind Wüsten oft Mittelpunkt abenteuerlicher Erzählungen und beflügelt die Fantasie ihrer Be- und Anwohner. Doch wie viel ist von den alten Geschichten und Mythen wahr? Das weiß wohl niemand so genau, doch immer wieder kommt es in verschiedensten Teilen rund um die Welt zu merkwürdigen Vorkommnissen in der Wüste. Diese 9 krassen Gruselstorys werden zum Teil schon seit hundert Jahren erzählt und irgendwo müssen sie ja einen wahren Kern haben.

1. Menschenähnliche Monster in Mexiko

Diese Geschichte dreht sich um die Chihuahua-Wüste in Mexiko. Als im Jahr 1990 einige Teenager in der Wüste campen gingen, machten sie eine grausame Entdeckung: einen Haufen frisch gerissene Hirsch-Kadaver, die seltsame Bisse aufwiesen. In der Nähe des Leichenhaufens soll eine Kreatur vornübergebeugt auf zwei Beinen gestanden haben. Die Kreatur schien das Fleisch der Hirsche zu fressen. Die Teenager beschrieben die Wesen als menschenähnlich mit grün-metallischer Haut und Fell. Von Schüssen aus einer Schreckschusspistole ließ sie sich nicht beeindrucken und die Gruppe flüchtete. Ob diese Geschichte sich genau so abgespielt hat, ist fraglich, aber trotzdem super gruselig!

Quelle: trending-buzzz

 

 

2. Die Riesenschlangen der Sahara

Das Leben in der Sahara Wüste zählt zu einem der härtesten der Welt. Die Tuareg, die umherziehenden Nomaden, kämpfen täglich um ihr Überleben zwischen Nahrungsmittelknappheit und extremen Wetterbedingungen. Als wäre das nicht schon genug, gibt es Dutzende Erzählungen von riesigen Schlangen, die regelmäßig des nachts das Vieh der Nomaden fressen. Die 7 Meter langen Schlangen sollen dabei ganze Schafe und Kühe auf einmal verschlungen haben. Auch aus Dörfern, die nicht umherziehen wie die Nomaden, gibt es zahlreiche Berichte von gigantischen Schlangen, die immer wieder gesichtet werden. Das längste jemals gesehene Tier soll unfassbare 15 Meter lang gewesen sein! Die Wüste ist bekannt für viele giftige und tödliche Arten, die in ihr leben – wieso also nicht auch riesige Schlangen?

Quelle: trending-buzzz

 

3. Lady in White

Die Wüste Kaliforniens beherbergt ein grausames Geheimnis: „The Lady in White“. Der Legende nach sei die Frau in Weiß eine junge Braut gewesen, die im Jahr 1850 quer durch Amerika nach Sacramento reisen wollte, um sich mit ihrem Verlobten zu verheiraten. Sie strandete in einem kleinen Dorf kurz vor ihrem Ziel. Auf der langen Reise war sie schwer erkrankt und verstarb noch in dem Dorf. Man begrub sie ohne Grabstein in ihrem Hochzeitskleid. Seit diesem Tag an soll ihr Geist, der keine Ruhe findet, in der Wüste spuken. Zwar klingt diese Geschichte doch reichlich abergläubisch, doch nachts kann man in den kalifornischen Wüstendörfern ein unnatürlich lautes Heulen hören!

Quelle: trending-buzzz

 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!