2000 benutzte Kondome?! Diese 9 bekloppten Sammlungen lassen dein Hobby alt aussehen!

03.05.2017
Kategorien unglaublich

Die einen sammeln Briefmarken, andere Ü-Ei-Figuren, Kronkorken oder Streichholzschachteln. Leidenschaftliche Sammler sind ohne Zweifel ein ganz eigener Menschenschlag. Aber wenn du dachtest, dass der muffige alte Mann von nebenan mit der Modell-Traktoren-Sammlung ein komischer Typ ist, solltest du deine Meinung eventuell überdenken.

Denn die Sammelleidenschaften der folgenden neun Kandidaten kennen absolut keine Grenzen. Und das gilt für Stückzahl UND ihre kranken Vorlieben! Bist du bereit für Pen*s-Foto- und Kondom-Kollektionen? Dann solltest du diese neun irren Sammlungen auf keinen Fall verpassen!

 

1. 300 lebensechte Puppen

Marylin Manfield hat bereits mehrere zehntausend Dollar für ihre extreme Sammelleidenschaft ausgegeben. In ihrer New Yorker Wohnung beherbergt die 36-Jährige mehr als 300 lebensechte Puppen, die sich zum größten Teil kaum von echten Kindern unterscheiden lassen.

Marylin behandelt die Puppen als wären es ihre echten Kinder. Sie geht mit ihnen spazieren, füttert sie und schmust mit ihnen.

Quelle: oddee.com

 

2. Nazi-Sammlung im Wert von 147 Millionen Euro

Alles begann mit einem SS-Helm, den ihm seine Eltern zum Geburtstag schenkten. Ein Jahre später flehte er seinen millionenschweren Vater an, Hitlers Mercedes zu kaufen.

Mittlerweile ist Kevin Wheatcroft 55 Jahre alt, durch das Erbe seines Vaters selber 174 Millionen Euro schwer und besitzt die weltweit größte Sammlung von Nazi-Militaria und deutschen Militärfahrzeugen. Angeblich schläft der Engländer sogar in Hitlers Bett.

Quelle: oddee.com

 

3. Unerwünschte D*ck Pics

Sie sind eine fiese Schattenseite der Generation Smartphone: Unerwünschte Pen*sbilder.

Whitney Bell ist eine der Frauen, die sich regelmäßig durch die unerwünscht gesendeten D*ck Pics belästigt fühlt. 2016 entschloss sie sich, den Spieß umzudrehen und startete die Kunstausstellung I Didn’t Ask for This: A Lifetime of D*ck Pics (Das wollte ich nicht: Mein Leben in Pen*s Bildern).

In ihrer Ausstellung hängen etwa 200 unerwünschte Pen*sfotos, die Whitney über die Jahre sammeln konnte.

Quelle: oddee.com

 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!