1912 als Kind entführt: Erst 94 Jahre später lüftet ein DNA-Test ein grausames Geheimnis!

10.04.2017
Kategorien grusel

Das eigene Kind zu verlieren, ist wohl das Schrecklichste was Eltern passieren kann. Percy und Lessie Dunbar aus den USA lernten dieses Gefühl kennen, als ihr Sohn Bobby 1912 entführt wurde. Doch sie hatten Glück im Unglück: Einige Zeit später konnte die Polizei Bobby aufspüren und zu seinen Eltern zurückbringen! Die ganze Familie war so außer sich vor Freude, dass niemand die Umstände von Bobbys Rettung lange hinterfragte. Bobby lebte sein Leben glücklich und zufrieden weiter und starb 1966. Doch eine seiner Nachkommen erfuhr von dem Entführungsfall und rollte ihn kurzerhand selbst noch einmal auf. Was sie über 90 Jahre nach der Tat herausfand, erklärt, warum sich damals niemand um die genauen Geschehnisse kümmerte…

1. Der verschwundene Sohn

An einem schönen Sommertag im Jahre 1912 machte die Familie Dunbar einen kleinen Ausflug zum nahe gelegenen Swayze Lake, auf dem an diesem Tag ein Angelwettbewerb stattfinden sollte. Als sie später zurück nach Hause kamen und gerade anfangen wollten zu Essen, fiel den Eltern, Percy and Lessie, auf, dass ihr ältester Sohn nirgends zu finden war. War Bobby noch am See?

Quelle: boredomtherapy

 

 

2. Wo ist Bobby?

Schnell fragten sie die Nachbarn um Hilfe bei der Suche nach Bobby, doch niemand konnte ihn finden. Einer der Suchenden entdeckte jedoch kleine Fußspuren im Matsch, die zu einem Gerüst in der Nähe von Eisenbahnschienen führten. Aus den Aussagen eines Mannes, der sich am selben Tag dort aufhielt, konnte die Familie nur eines schließen: Bobby musste entführt worden sein!

Quelle: boredomtherapy

 

3. Die Suche wird ausgeweitet.

Percy Dunbar, der im Ort recht bekannte und nicht schlecht verdienende Vater des verschwundenen Bobbys, engagierte schnellstmöglich eine Privatdetektei und schickte Bilder seines verschwundenen Sohnes an Polizeistellen im Umkreis von mehreren hundert Kilometern. Würden sie Bobby finden, bevor es zu spät war?

Quelle: boredomtherapy

 


Auf der nächsten Seite geht es weiter!